Nachsorgewohngruppen (NWG)

Hamburgbild

In den Nachsorgewohngruppen (NWG) leben Menschen, die eine Entwöhnungstherapie erfolgreich abgeschlossen haben und sich ein suchtmittelfreies Leben aufbauen wollen. Das Ziel ist, die Bewohner_innen dabei zu unterstützen, das in der Entwöhnungsmaßnahme Erlernte zu üben und umzusetzen – und das unter möglichst realistischen Alltagsbedingungen.

Die Wohngruppen bieten dafür einen drogenfreien, geschützten Rahmen und dienen als Basis für die ersten Schritte in den zukünftigen Alltag.

Die soziale Betreuung erfolgt sowohl in Einzel- als auch in Gruppengesprächen durch ein multiprofessionelles Team bestehend aus Sozialpädagog_innen  und Sucht-therapeut_innen, sowie einer Verwaltungskraft.

14 Menschen finden in zwei Wohngruppen im Hamburger Stadtgebiet ein neues Zuhause auf Zeit. Ihre Unterbringung erfolgt ausschließlich in Einzelzimmern, die über eine Grundeinrichtung verfügen und individuell gestaltet werden können. Nach Rücksprache und individueller Vereinbarung kann gegebenenfalls auch ein Haustier mitgebracht werden.
Die Wohnkosten müssen selber getragen werden, es sei denn es besteht aufgrund der Einkommenssituation ein Anspruch auf Übernahme durch das Jobcenter. Die Betreuungskosten übernehmen in der Regel die überörtlichen Sozialhilfeträger, diese müssen vor Aufnahme beantragt und bewilligt sein.

Eine Aufnahme in die Wohngruppen setzt die Erfüllung bestimmter Anforderungen voraus: Dazu gehören in erster Linie Abstinenz von Alkohol und illegalen Drogen, die Bereitschaft in Einzel- und Gruppensitzungen konstruktiv mitzuarbeiten, sowie eine Perspektive des beruflichen Wiedereinstiegs durch eine bezahlte Tätigkeit, eine Ausbildung, Umschulung oder ähnliches.

Ein Quereinstieg ist, bis zu einem Jahr nach einer Entwöhnungsbehandlung, möglich: Interessierte bitten wir um eine schriftliche Bewerbung mit Lebenslauf und Schilderung Ihrer Ziele für die Zeit in der Nachsorge. Anschließend laden wir Sie gern zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch ein

Hier können Sie sich Online bewerben.

Die Nachsorgewohngruppen werden von dem Therapiehilfe gGmbH -Tochterunternehmen HPL gGmbH (Häuser, Projekte, Lebenshilfe) betrieben.

Die Einrichtung ist nach den Anforderungen der deQus (Deutsche Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Suchttherapie e.V.) zertifiziert.

KONTAKT Nachsorgewohngruppen

Nachsorgewohngruppen (NWG)

Kieler Straße 407-415
22525 Hamburg

Tel: 040-2000 10 2300
Fax: 040-2000 10 2323

offene Sprechzeiten:
Mo., Mi., Do., Fr.:
10.00-13.00 Uhr

nwg@therapiehilfe.de